Die Tafeln in Deutschland

In Deutschland wurde diese Idee zuerst in Berlin aufgegriffen. Eine Frauengruppe gründete dort 1993 die erste deutsche Tafel. München, Düsseldorf und Hamburg folgten innerhalb weniger Monate mit lokalen Initiativen. Im Jahr 1996 wurde der Bundesverband ins Leben gerufen und hatte zeitweise seinen Sitz in Celle. Immer wieder überraschten uns Menschen mit ihrem Engagement. ProSieben berichtete und brachte Werbespots, DaimlerChrysler spendete Fahrzeuge, große Handelsketten unterstützten die Helfer bundesweit und die Unternehmensberatung McKinsey erstellte uns Handbücher. Im Jahr 2000 waren es schon 15.000 Helfer bundesweit in über 300 Städten für eine gute Sache. Im Jahre 2005 nahm die 500. Tafel ihre Arbeit auf.

Mittlerweile sind über 924 Tafeln in ganz Deutschland für Menschen in Not tätig. Wenn auch die jeweiligen Entstehungsgeschichten der örtlichen Tafeln und die Organisationsformen unterschiedlich sind, so handeln doch alle nach den gemeinsamen neun Tafelgrundsätzen.